Schulwerkstatt – SiJu

Schulpflichterfüllung in Jugendwerkstätten

Der Besuch einer Schule und Lernen sind nicht mehr möglich? Alle Wege sind zu Sackgassen geworden?

Lehrer, Eltern, Betreuer und betroffene Schüler/innen sind ratlos, wie es weiter gehen soll. Die Behörde drängt auf Erfüllung der Schulpflicht.

Für SchülerInnen in dieser Situation besteht die Möglichkeit, ihre Schulpflicht in der Schulwerkstatt zu erfüllen (§ 69 Schulpflicht in besonderen Fällen Niedersächsisches Schulgesetz).

Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren finden hier kompetente Hilfe und ein vielschichtiges Angebot im Bereich Schule, Werkstatt bzw. Freizeitgestaltung. Mit einem Neustart in einer kleinen Gruppe eröffnet sich ein Weg für die Jugendlichen, ihre eigenen Stärken und Talente zu entdecken und Gemeinschaft als positiv zu erleben.

Die Förderung umfasst:

  • Sozialpädagogische Betreuung und Beratung
  • Individueller Unterricht (Haupt- und Realschulabschlüsse können mit externer Prüfung im Einzelfall erlangt werden)
  • Individuelle Qualifizierung im Holzbereich
  • Berufsorientierung und Hilfe bei Bewerbungen
  • Aktivierende Angebote aus dem Bereich Kochen, Musik, Arbeit mit Hunden und Pferden, Kunst, Musik und Bandprojekt, Klettern und Erlebnispädagogik sowie bewegliche Freizeitgestaltung.

Ziel ist es, die Jugendlichen wieder für das Lernen zu interessieren und ihnen eine soziale, schulische und berufliche Perspektive zu eröffnen.

Die Zuweisung der Schüler/innen erfolgt über einen gemeinsamen Beschluss der abgebenden allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen und ggf. anderer beteiligter Stellen, wie der Landesschulbehörde.

Die Schulwerkstatt SiJu wird gefördert aus Mitteln der EU.